Skip to main content

Welches Öl zum frittieren

Welches Öl zum frittieren?

Oft hört man die Frage, welches Öl zum frittieren am besten geeignet sei. Beim Frittieren entstehen Hohe bis sehr hohe Temperaturen, daher ist längst nicht jedes Öl dafür geeignet. In einer Friteuse entstehen etwa 180 Grad und beim Anbraten in einer Pfanne sind es sogar rund 200 Grad. Wobei beim “scharfen Anbraten” noch höhere Temperaturen erreicht werden können. Jetzt stellt sich die Frage welches Öl zum frittieren oder zum hoch erhitzen am besten geeignet ist.

Hierbei ist der Rauchpunkt entscheidend. Wie der Name schon sagt, fängt ab diesem Punkt an das Fett zu rauchen. Dieses sollte nicht passieren denn dadurch entsteht der gesundheitsschädliche Stoff Acrolein. Und auch die Fettsäuren entscheiden über gut oder schlecht. Im Allgemeinen ist bekannt, dass Öle mit hohen Anteilen an mehrfach ungesättigten Fettsäuren gesund sind. Das stimmt auch, Omega 3 und Omega 6 sind sehr gesund für den Körper. Zumindest solange sie nicht hoch erhitzt werden. Denn bei Hitze wandeln Sie sich in freie Radikale rum, die für den Körper schädlich sind und sogar als krebserregend eingestuft werden. Auf die Frage, welches Öl zum Frittieren verwendet werden sollte, kann man also sagen:

Das Öl oder Fett sollte einen hohen Rauchpunkt und möglichst wenig ungesättigte Fettsäuren haben.

Geeignetes Öl zum frittieren oder braten

Friteuse ohne Fett als alternative zur Pfanne

Geeignetes Öl zum Frittieren ist z.b. folgendes: Butterschmalz, Kokosöl, Palmöl, Palmkernfett, Olivenöl

Wenn Sie einen buttrigen Geschmack bevorzugen sollten Sie unbedingt  zu Butterschmalz greifen. Mit einem Rauchpunkt von über 200 Grad eignet es sich sehr gut und gibt einen tollen Geschmack ab. Alle diese Öle und Fette haben einen geringen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Wenn sie Olivenöl zum Frittieren verwenden möchten, sollten Sie darauf achten dass es nicht den Zusatz nativ oder Vergine hat. Das Olivenöl sollte raffiniert sein, denn dann besitzt es einen wesentlich höheren Rauchpunkt.

Mit dem hier gezeigten Beispielen, finden Sie auch für Ihre Bedürfnisse bestimmt das richtige Öl zum Frittieren. Alle hier genannten Öle und Fette haben einen Rauchpunkt von über 200 Grad. Trotzdem sollten Sie darauf achten, beim Frittieren oder anbraten nicht immer die höchste Stufe des Herdes zu wählen. Auch wenn die genannten Öle zum Frittieren gut geeignet sind. In der Pfanne oder Friteuse können auch Temperaturen entstehen, die diese Fette ungesund machen.

Die Alternative – Eine Friteuse mit wenig Fett

Noch besser ist natürlich, wenn Sie so wenig wie möglich Öl zum Frittieren benutzen. Denn es geht auf die Hüften und ist in hohen Dosen natürlich nicht gesund. Eine Alternative ist hier die Heißluft Fritteuse. Dabei handelt es sich um eine Friteuse die mit wenig Fett auskommt. In vielen Fällen sogar gänzlich ohne. Welches Fett zum Frittieren geeignet ist, darüber braucht man sich bei einer Heißluft Fritteuse viel weniger Gedanken zu machen.

Dass die Friteuse mit wenig Fett auskommt, funktioniert über ein Heissluft-Verwirbelungs-Prinzip. Die Zutaten werden nicht in Fett gebadet, sondern in heißer Luft. Und das auch sehr gleichmäßig. Daher kommt man mit solch einer Heissluft Friteuse mit viel weniger Fett aus. Die heiße Luft in der Friteuse wird durch eine besondere Technik sehr gut im Inneren der Geräte verteilt. Dadurch können viele verschiedene Zutaten in der Fritteuse ohne Öl oder Fett zubereitet werden. Die am meisten verkauften Modelle dieser Art sind der Airfryer von Philips und die Tefal Actifry. Über diese Geräte erfahren Sie natürlich alles wichtige auf heissluftfriteuse-test.eu. Schauen Sie sich in Ruhe die verschiedenen Modelle an. Denn jedes hat andere Features die es besonders machen. Doch eines haben alle gemein…

Fritteuse ohne Öl – frittieren ohne Geruchsbildung

Ein weiterer Vorteil einer Fritteuse ohne Öl liegt in der Geruchsentwicklung. Dann egal welches Fett zum Frittieren sie in einer herkömmlichen Fritteuse verwenden; Ein Problem ergibt sich immer, nämlich der üble Geruch in der ganzen Wohnung. So ist es nicht ungewöhnlich, dass viele Menschen Ihre Friteuse auf den Balkon verlagern um der lästigen Geruchsbelastung aus dem Weg zu gehen. Das kann natürlich schnell Ärger mit den Nachbarn geben und ist unkomfortabel. Zudem macht es auch wenig Spaß…

Auch dieses Problem beseitigt eine Fritteuse ohne Öl. Dadurch dass kein bis wenig Öl zum frittieren verwendet wird, entfällt auch der gängige Imbissbuden-Geruch. Bei einer Heißluftfriteuse entstehen sehr wenig bis gar keine Gerüche. In etwa können Sie die Geruchsentwicklung mit dem Benutzen eines Backofens vergleichen. Hierbei ist es allerdings wichtig die Geräte im inneren sauber zu  halten, ansonsten kann sich Rauch und Geruch bilden.
Doch auch bei einer Friteuse ohne Öl sollten Sie die Temperaturen nicht zu hoch stellen. Denn auch hier bilden sich über 170 Grad Celsius gefährliche Stoffe, genau wie beim Braten. Da haben sie lieber etwas Geduld und schützen Ihre Gesundheit somit. Dann auch bei nicht ganz so hoher Hitze, werden die Pommes schön knusprig und schmecken der ganzen Familie!

Guten Appetit!!

Wir nutzen Cookies um dir passende Inhalte zu präsentieren und dein Surfvergnügen zu optimieren, aktivieren die Cookies aber erst, wenn du auf Akzeptieren klickst Weitere Informationen

Wir benutzen Google Analytics um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete Youtube-Videos helfen dir mittels Cookies nur die Videos zu sehen die du sehen willst. Unsere Website nutzt Videos der von Google betriebenen Seite YouTube. Betreiber der Seiten ist die YouTube, LLC, 901 Cherry Ave., San Bruno, CA 94066, USA. Wenn Sie eins der auf unseren Seiten eingebundenen YouTube-Videos anklicken (und dadurch anschauen), wird eine Verbindung zu den Servern von YouTube hergestellt. Dabei wird dem YouTube-Server mitgeteilt, welche unserer Seiten Sie besucht haben. Wenn Sie in Ihrem YouTube-Account eingeloggt sind, ermöglichen Sie YouTube, Ihr Surfverhalten direkt Ihrem persönlichen Profil zuzuordnen. Dies können Sie verhindern, indem Sie sich aus Ihrem YouTube-Account ausloggen. Die Einbindung von YouTube-Videos erfolgt im Interesse einer ansprechenden Darstellung unserer Online-Angebote. Dies stellt ein berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar. Sie können die Weitergabe Ihrer Daten vermeiden, indem Sie die Videos nicht anklicken. Weitere Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in der Datenschutzerklärung von YouTube unter: https://www.google.de/intl/de/policies/privacy."

Schließen